Das historische Experiment Hand-Werk 

sprache_eng  sprache_slow  sprache_ita

Der Burgbau Friesach ist in sich außergewöhnlich: Auf einem Berghügel südlich der mittelalterlichen Stadt Friesach wird eine Höhenburg mit dem Handwerkswissen aus längst vergangener Zeit gebaut. Im Zentrum des Interesses steht der Prozess des Bauens, ohne Zuhilfenahme moderner Gerätschaften. Nur durch tradiertes, handwerkliches Können der Beteiligten, unterstützt von kräftigen Noriker-Pferden, entsteht in einer Bauzeit von zirka 40 Jahren eine Burganlage mit zwei Türmen, Palas, Ringmauern und Kapelle.
Die Baustelle ist ein „Geschichtelabor“. Die BesucherInnen können den HandwerkerInnen bei ihren mühsamen Tätigkeiten zusehen, verloren geglaubtes Wissen wiederentdecken und so aus der Vergangenheit lernen. Sie erleben mittelalterlichen Alltag, tauchen ein ins Mittelalter, treten heraus aus dem alltäglichen engen, bedrückenden Zeitschema und hinein in eine „verzögerte Zeit“. Und sie bestaunen das zeitgenössische mittelalterliche Handwerk, das ohne technische Hilfsmittel auszukommen gewohnt war. Sie „erleben“ den authentischen Arbeitstag auf einer mittelalterlichen Baustelle in Ruhe und Beschaulichkeit.

Neues aus dem Calendarium

Lärchenschindel

In den letzten Wochen waren unserer Schindelbrecher sehr fleißig und haben genügend Schindel für die Eindeckung unserer Werkhütten hergestellt. Das […]

Zweiter Kalkbrand 2018

Wir haben am Mittwoch Abend, 22. August 2018 mit dem zweiten Kalkbrand der Saison 2018 begonnen!
Bis Montag Abend (27. August […]

Hocheinstieg

Trotz der Hitze der letzten Wochen waren unsere Maurer, Mörtelmischer und Kranführer fleißig am Arbeiten. Es wird fleißig am zweiten […]

 

„Wir sind begeistert, weiter so. “ Besucherbuch Burg Friesach am 24. Mai 2013
„War ein wunderbares Erlebnis! Danke.“ Besucherbuch Burg Friesach am 5. Juni 2013
„Alle Jahre kommen wir hierher und müssen sagen, ihr fasziniert uns immer mehr . Gut Holz und weiter so.“ Besucherbuch Burg Friesach am 12. August 2013
„Eintauchen in eine andere Welt! Schön! Bemerkenswerte Arbeit!“ Besucherbuch Burg Friesach am 12. August 2012